... Impressum + Datenschutz
Ense Press - zwischen Ruhr und Möhnesee ... an der Haar ... verteilt
... Aktuelle Ausgabe
... Newsmeldungen
... Deadline Annoncen und ... > > Erscheinungstermine
... Preisliste u. Bestellschein
... Kontakt, Impressum
... Heimatgeschichte
... Künstler
... Vereine
... Regionale Wirtschaft
... Medizinische Notdienste
... ense-press by haase-druck
... Impressum + Datenschutz
... Heimatverein Ense-Bremen
... Heimatverein Möhnesee
ense-press - ... zwischen Ruhr und Möhne ... an der Haar notiert ...
Berühmte Pfarrer in Bremen –Straßen erhielten deren Namen
In der Nähe der St. Lambertuskirche findet man ein Straßenschild mit dem Namen „Nortbergstraße“. Vielen Ensern und vor allem den Neubürgern ist das Leben und Wirken des Mannes, der dieser Straße den Namen gab, sicher recht unbekannt.

Hermann Nortberg war Pastor der Pfarrgemeinde St. Lambertus von 1728 bis 1777. Er war Nachfolger von Hochwürden Johann Theodor Spliethoven. Ebenso baute dieser gegen Ende seiner Amtszeit eine Kapelle für eine neu einzurichtende Kaplanei. Diese St. Luzia-Kapelle stand an der heutigen Straße nach Werl am damaligen Ortsausgang.
  Von Pfarrer Nortberg heißt es u.a. „dass er und andere das Vermögen der Kapelle vermehrten, so dass ein Geistlicher honeste (standesgemäß) davon leben konnte“.
Pfarrer Nortberg lebte in einer Zeit tief erlebter und geübter Frömmigkeit und war selbst ein gütiger und frommer Mann. Sein Bemühen war stets auf das Wohlergehen seiner ihm anvertrauten Menschen gerichtet. So gründete er 1748 ein sogenanntes Devotessen-Institut.
Devotessen waren eine Art Ordensfrauen, die nach klosterähnlichen Regeln lebten und sich den Werken christlicher Nächstenliebe widmeten. Im Gegensatz zu den Stiften der damaligen Zeit, die nur „fromme Frauenspersonen des Adels“ aufnahmen, bestimmte Pfarrer Nortberg ausdrücklich, dass auch „arme Jungfrauen“ dem Stift angehören durften. In seiner großen Nächstenliebe dachte er sicher an Mädchen, die nicht geheiratet hatten und daher unversorgt geblieben waren.

Dieses Devotessen - Stift stand übrigens an der Stelle, wo sich heute die Sternapotheke befindet. Etwa 1804 wurde das Stift während der Säkularisation aufgehoben.

Nachdem sich die Bevölkerung nach der Dezimierung durch den 30-jährigen Krieg wieder erholt hatte, ließ Pfarrer Nortberg die Pfarrkirche im Jahre 1732 erweitern.

Auch während des 7-jährigen Krieges von 1756 bis 1763 war Hochwürden Nortberg ein kluger und umsichtiger Pastor für seine Kirchengemeinde. Wie so oft spielten sich auch hier zwischen Werl und Bremen heftige Kämpfe ab und nicht nur die Bevölkerung litt unter den umherziehenden Soldaten, sondern auch die Felder wurden verwüstet. In seine Amtszeit fällt auch 1768 der Glockenguss der zweitältesten Glocke. Sie wie auch die übrigen mussten im 1. Weltkrieg abgeliefert werden.

Die Gemeinde Ense ehrte das Andenken dieses wohl berühmtesten und tatkräftigsten Mannes, indem sie eine Straße nach ihm benannte.
Auf dem Rauschenberg erhielt noch eine andere Straße den Namen eines Pfarrers, die Dinklohstraße.  
August Dinkloh war von 1925 bis 1943 Pfarrer an St. Lambertus. Er trat sein Amt in schwerer Zeit an und verwaltete es auch in den Wirren der Nazizeit bis zu seinem Tode im Jahr 1943. Ihm zu Ehren erhielt die Verbindung zwischen Rauschenberg und Friedhofstraße seinen Namen.
Erwähnt sei noch, dass nach zwei weiteren Pastören Straßen ihren Namen erhielten:

Die Conradistraße wurde nach dem Pfarrer Petrus Conradi benannt, der von 1622 bis 1643 Pfarrer war. Während seiner Zeit wütete der 30-jährige Krieg auch in unserer Gegend und das Bild der Verkündigung Mariens in der Pfarrkirche soll der Erzählung nach damals von einem schwedischen Ulan mit dem Degen beschädigt worden sein. Conradi starb, noch bevor der „Westfälische Friede“ zu Münster das Ende des Krieges markierte.

(Einige Angaben wurden dem Buch: Die Geschichte des Kirchspiels Bremen“ von Helmut Haase mit dessen freundlicher Genehmigung entnommen)
Unverhofft:
Hoher Besuch in Bremen

Am letzten Samstag im Oktober steht der bekannte Enser Helmut Haase mit seiner Frau im Geschäft Luttermann, neben ihm ein älterer Herr, der bereits bedient wird. Als sich die Verkäuferin den Ensern zuwendet und fragt: „Was kann ich für sie tun, Frau Haase?“, wendet sich der Herr an das Ehepaar und fragt verwundert: „Ach, dann sind Sie der Herausgegeber des Buches........?!“ - und stellt sich als Bischof Plöger aus Köln vor. Wie bekannt, ist Dr. Josef Plöger in Hünningen geboren. Man plauderte über das St. Lambertusfest und der Bischof schwärmte von dem herrlichen Umzug und den sonstigen Aktivitäten. Er erzählte sodann, dass er die Gräber seiner Familie schon jetzt besuchen wolle, da er am Allerheiligentag andere Verpflichtungen habe. Man verabschiedete sich herzlich voneinander und der ältere Herr stieg wieder zu seinem Fahrer in das Auto und fuhr davon....... , beinahe unerkannt, wenn nicht... das Ehepaar Haase just im gleichen Augenblick im selben Laden gestanden wäre.
(veröffentlicht: Heft 83/2000)
ense-press by haase-druck
Peter Haase
Rauschenberg 82
59469 Ense-Bremen
Tel.: +49 2938 573
E-Mail: info@ense-press.de

ense-press-PDF zum Blättern,
die aktuelle Ausgabe, Heft 148:
24.05.2017
Bernhard Frick, Weihbischof
Dietrich von Fürstenberg
1246 Gründung Kloster Himmelpforten
1816 | Die Haar wird preußisch
Die Schlacht bei Bremen 1586
Kölner Erzbischof Engelbert von Berg † 07.11.1225
Wallfahrten
Gründung des Klosters Scheda
Adolf von Hatzfeld
Vorstenburg auf Richters Köpfchen über dem Ruhrtal
Die Not in der Zivilbevölkerung im 1. Weltkrieg 1914/18
Soester Fehde, Teil 2/2
Soester Fehde, Teil 1/2
Freiwillige Arnsberger Jäger-Kompanie als leichte Infanterie 1814 gegen Napoleon
1813 - Kosaken auf der Haar
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 2 von 2
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 1 von 2
Telegraphenlinie via Echtrop - Höingen
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 2, der Rückzug
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 1, Vormarsch u. Eroberungen
Kalenderreform 1582
Ernst von Bayeren stirbt am 17. Februar 1612 in Arnsberg
Goldfeuer bei Günne
1586 die Schlacht bei Bremen
Kaspar Schwarze, gnt. Betkaspar
Von Hexen und Ketzern
Wiedenbergkapelle
Niederenser Feldkreuz
100 Jahre Schützenhalle Bremen
Pängel Anton und Deutsches Wirtschaftswunder in Ense
Heimatgeschichte-Archiv
Alte Gewichte, Maße und Münzen
Delecke: 75 Jahre Bismarckturm
Kutsche 1948 in Niederense verunglückt
Ehemaliges Totenläuten vom Niederenser Spritzenhaus
St. Anna-Kapelle
Haus Soerries-Schulte 200 Jahre alt
Farmhouse Soerries-Schulte 200 years
25 jähr. Partnerschaften mit Ense
Klosteranl. Himmelpforten bis 1943
Ense im Mittelalter
Haarstrang 390 Mio. Jahre
Hellmichs 167 Jahre Küster
Gut Oevinghausen Teil 2
Gut Oevinghausen Teil 1
B.Soerries 1883 emigriert
B.Soerries emigrates 1883
Forsthaus Himmelpforten
Tante Emma Laden
Bericht aus 1813
Bauernhaus an der Haar
Badehaus Fürstenberg
Drüggelter Kapelle
90 Jahre Möhnetalsperre
Rittergut Oevinghausen
Kunst St. Bernhardus
Kapellchen Hünningen
Lambertus Reliquie
Kunstwerke St. Bernhard Kirche
Speichergebäude Günne
Heiligenhäuschen Gröchte
"Zum Redde" - Bremen
Vorstenburg, Ense
Emmausgang 1939
Korndiemen an der Haar
Mähdrescher und mehr ...
Berühmte Pfarrer Bremen
Schlacht bei Bremen
Prozessionen Bremen
Kapelle Fürstenberg
Kurfürstl. Kolonen 1, Günne
Kurfürstl. Kolonen 2, Günne
Kommunale Wappen
Lambertus-Skulptur, Ense
Enser Schulwesen 1
Enser Schulwesen 2
Enser Schulwesen 3
The Ruhr Dams Raid
Söbbelers Kreuz
Kloster Himmelpforten (1)
Kloster Himmelpforten (2)
Kloster Himmelpforten (3)
Kloster Himmelpforten (4)
Kloster Himmelpforten (5)
Kloster Himmelpforten (6)
Aktuelle News ense-press >>
Bernhard Frick, Weihbischof
Dietrich von Fürstenberg
1246 Gründung Kloster Himmelpforten
1816 | Die Haar wird preußisch
Die Schlacht bei Bremen 1586
Kölner Erzbischof Engelbert von Berg † 07.11.1225
Wallfahrten
Gründung des Klosters Scheda
Adolf von Hatzfeld
Vorstenburg auf Richters Köpfchen über dem Ruhrtal
Die Not in der Zivilbevölkerung im 1. Weltkrieg 1914/18
Soester Fehde, Teil 2/2
Soester Fehde, Teil 1/2
Freiwillige Arnsberger Jäger-Kompanie als leichte Infanterie 1814 gegen Napoleon
1813 - Kosaken auf der Haar
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 2 von 2
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 1 von 2
Telegraphenlinie via Echtrop - Höingen
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 2, der Rückzug
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 1, Vormarsch u. Eroberungen
Kalenderreform 1582
Ernst von Bayeren stirbt am 17. Februar 1612 in Arnsberg
Goldfeuer bei Günne
1586 die Schlacht bei Bremen
Kaspar Schwarze, gnt. Betkaspar
Von Hexen und Ketzern
Wiedenbergkapelle
Niederenser Feldkreuz
100 Jahre Schützenhalle Bremen
Pängel Anton und Deutsches Wirtschaftswunder in Ense
Heimatgeschichte-Archiv
Alte Gewichte, Maße und Münzen
Delecke: 75 Jahre Bismarckturm
Kutsche 1948 in Niederense verunglückt
Ehemaliges Totenläuten vom Niederenser Spritzenhaus
St. Anna-Kapelle
Haus Soerries-Schulte 200 Jahre alt
Farmhouse Soerries-Schulte 200 years
25 jähr. Partnerschaften mit Ense
Klosteranl. Himmelpforten bis 1943
Ense im Mittelalter
Haarstrang 390 Mio. Jahre
Hellmichs 167 Jahre Küster
Gut Oevinghausen Teil 2
Gut Oevinghausen Teil 1
B.Soerries 1883 emigriert
B.Soerries emigrates 1883
Forsthaus Himmelpforten
Tante Emma Laden
Bericht aus 1813
Bauernhaus an der Haar
Badehaus Fürstenberg
Drüggelter Kapelle
90 Jahre Möhnetalsperre
Rittergut Oevinghausen
Kunst St. Bernhardus
Kapellchen Hünningen
Lambertus Reliquie
Kunstwerke St. Bernhard Kirche
Speichergebäude Günne
Heiligenhäuschen Gröchte
"Zum Redde" - Bremen
Vorstenburg, Ense
Emmausgang 1939
Korndiemen an der Haar
Mähdrescher und mehr ...
Berühmte Pfarrer Bremen
Schlacht bei Bremen
Prozessionen Bremen
Kapelle Fürstenberg
Kurfürstl. Kolonen 1, Günne
Kurfürstl. Kolonen 2, Günne
Kommunale Wappen
Lambertus-Skulptur, Ense
Enser Schulwesen 1
Enser Schulwesen 2
Enser Schulwesen 3
The Ruhr Dams Raid
Söbbelers Kreuz
Kloster Himmelpforten (1)
Kloster Himmelpforten (2)
Kloster Himmelpforten (3)
Kloster Himmelpforten (4)
Kloster Himmelpforten (5)
Kloster Himmelpforten (6)

CMS by KLEMANNdesign.biz