... Impressum + Datenschutz
Ense Press - zwischen Ruhr und Möhnesee ... an der Haar ... verteilt
... Aktuelle Ausgabe
... Newsmeldungen
... Deadline Annoncen und ... > > Erscheinungstermine
... Preisliste u. Bestellschein
... Kontakt, Impressum
... Heimatgeschichte
... Künstler
... Vereine
... Regionale Wirtschaft
... Medizinische Notdienste
... ense-press by haase-druck
... Impressum + Datenschutz
... Heimatverein Ense-Bremen
... Heimatverein Möhnesee
ense-press - ... zwischen Ruhr und Möhne ... an der Haar notiert ...
Kommunale Wappen von ehemaligen von ehemaligen Gemeinden im Amt Bremen (Kreis Soest), der heutigen Großgemeinde Ense
  Bremen. Gemeinde, Amt Bremen, Kreis Soest
Zinnenschnitt von rot und gold geteilt; oben wachsend der goldene St. Lambertus mit goldenem Stab und Buch, unten zwei rote Balken. Genehmigt 31. März 1964
Schon 1070 wird hier erstmals urkundlich eine Kirche erwähnt, die dem hl. Lambertus geweiht ist, Als Kirchenpatron ist er in das Wappen aufgenommen worden. Der Zinnenschnitt erinnert an die einst in der Gemeinde gelegenen Burg Waterlappe, die Jahrhunderte lang Hauptsitz des Geschlechtes von Fürstenberg war. Deshalb hat man aus dem Wappen der von Fürstenberg die beiden Balken und die Farben Rot und Gold genommen.
  Höingen. Gemeinde, Amt Bremen, Kreis Soest
In Silber, ein roter, mit zwei goldenen Balken belegter erhöhter Dreiberg, links (vom Wappenschild) überhöht von einem schwarzen, schwebenden, gleicharmigen Kreuz.
Genehmigt 31. Mai 1964
Der Dreiberg soll den in der Gemeinde gelegenen Fürstenberg versinnbildlichen, der einst eine kurkölnische Landesburg trug, aus deren Burgmannschafft das Adelsgeschlecht von Fürstenberg hervor gegangen ist. das kreuz und die Farben Schwarz - Silber erinnern an den kurkölnischen Oberherrn dieser Burg. Balken und Farben des Dreibergs sind vom Wappen der von Fürstenberg entnommen.
  Lüttringen. Gemeinde, Amt Bremen, Kreis Soest
In Gold drei rote Balken, überdeckt mit einem großen schwarzen "L" in gotischer Schrift. Genehmigt am 19. Juli 1963
Der Ort ist 1036 erstmals als Luderinchuson urkundlich erwähnt. Das "L" ist der Anfangsbuchstabe des Ortsnamens. Die drei roten Balken in Gold sind (angeblich) dem Wappen der Familien Wolf von Lüdinghausen entnommen, die mehr als 250 Jahre bis 1649 in dem auf Lüttringer Grund stehenden haus Füchten wohnten und in der Gemeinde grundherrliche Rechte hatten. Die Farben sind dem Wappen derer von Fürstenberg entnommen.
  Niederense. Gemeinde, Amt Bremen, Kreis Soest
Von Blau und Silber gespalten; vorn ein goldener, schräggestellter einwärts gekehrter Äbtissinnenstab, ins Andreaskreuz gestellt, mit einem rot-silbernen zweireihig geschachten Balken, hinten eine schwarze gestürzte Pferdepramme, die durch eine rote Schnur zusammengehalten wird. Genehmigt 17. März 1952
Das in der Gemeinde gelegene ehemalige Zisterzienserinnenkloster Himmelpforten wurde 1246 gegründet. Das Kloster führte den Schachbalken und den Äbtissinnenstab als Klosterwappen. Die Pferdepramme ist dem Wappen der Familie von Ense entnommen, die in Ense ihren Stammsitz hatte.
  Amt Bremen. Kreis Soest (1961: 52,68 qkm - 6.006 Einwohner)
Geteilt und unten gespalten: oben in Silber ein rotgewandeter wachsender Bischof mit goldener Mitra, goldenem nach links geöffneten Bischofsstab in der Rechten und aufgeschlagenem goldenen Buch in der Linken, unten vorn in Blau ein von Rot und Silber zweireihig geschachter Schräglinksbalken, hinten in Gold zwei rote Balken. Genehmigt 28. Februar 1959.
Im Jahre 1880 wurden das alte Kirchspiel Bremen und die Gemeinden Sieveringen und Blumenthal vom Amt Körbecke abgetrennt und zum neuen Amt Bremen zusammengeschlossen. Nach Himmelpforten und Niederense wurde 1950 Bremen Amtssitz.
Wappenbeschreibung:
Der Bischof stellt den Kirchenpatron von Bremen, St. Lambertus, dar. Zu diesem Kirchspiel gehörte einst fast das ganze Amt. Der Schachbalken ist das Wappen des Zisterzienserordens, dem das im Amt gelegene 1943 zerstörte Frauenkloster Himmelpforten angehörte. Die roten Balken im goldenen Felde sind das Wappen der Familien von Fürstenberg, deren namengebender Stammsitz im Amte liegt.
Bei Auflösung des Amtes am 01. Juli 1969 bestand der Amtsbezirk aus folgenden Gemeinden:
Ense-Press immer aktuell
Lüttringen 1961 - 1,99 qkm/ 492 Einwohner
  Niederense 1961 - 6,85 qkm/ 1674 Einwohner
  Oberense 1961 - 4,20 qkm/ 154 Einwohner
  Parsit 1961 - 1,36 qkm/ 224 Einwohner
  Ruhne 1961 - 3,86 qkm/ 359 Einwohner
  Sieveringen 1961 - 3,93 qkm/ 255 Einwohner
  Volbringen 1961 - 1,08 qkm/ 98 Einwohner
  Waltringen 1961 - 5,52 qkm/ 408 Einwohner
  Bilme 1961 - 1,29 qkm/ 70 Einwohner
  Bittingen 1961 - 2,61 qkm/ 101 Einwohner
  Blumenthal 1961 - 1,60 qkm/ 66 Einwohner
  Bremen 1961 - 3,71 qkm/ 930 Einwohner
  Gerlingen 1961 - 2,13 qkm/ 71 Einwohner
  Höingen 1961 - 8,27 qkm/ 780 Einwohner
  Hünningen 1961 - 4,28 qkm/ 324 Einwohner
Alle ehemaligen Gemeinden und das Amt Bremen, Kreis Soest verloren ihre Selbstständigkeit und das Recht zur Siegel- und Wappenführung. Letzteres galt für Bremen, Höingen, Lüttringen, Niederense und das Amt Bremen.

Gemeinde Ense, Kreis Soest ab 1. Juli 1969
  1. Januar 1977: 51.07 qkm 8.605 Einwohner
1. Januar 2002: 51.07 qkm 12.716 Einwohner

Von Silber und Rot im Zinnenschnitt geteilt; oben eine gestürzte, durch eine rote Schnur zusammengehaltene schwarze Pferdepramme, unten zwei goldene Balken.
Genehmigt am 22. Januar 1971
Wappenbegründung
Die Pferdepramme ist das Wappen des den Ortsnamen führenden Geschlechts von Ense. Mit dem Zinnenschnitt soll an die in der vormaligen Gemeinde Bremen gelegene Burg Waterlappe erinnert werden, die lange Zeit Stammsitz derer von Fürstenberg war. Dem von Fürstenberg´schen Wappen entstammen auch die beiden Balken. Die Farben sind den Wappen beider Geschlechter entlehnt.
Das am 1. Juli 1969 aufgelöste Amt bildete die Basis der neugebildeten Großgemeinde Ense. Die Gemeinde Blumenthal wurde allerdings der Stadt Werl zugeordnet.
(bearbeitet von Lambert Hellmann)

Quelle: Kommunale Wappen des Herzogtums Westfalen (ISBN-Nr. 3-87793-017-4),
Herausgeber: Sauerländer Heimatbund e.V.
Die Gemeindeverwaltung stellte uns freundlicherweise das vorgenannte Buch zur Verfügung.
(veröffentlicht: Ausgabe 89/2002)
ense-press by haase-druck
Peter Haase
Rauschenberg 82
59469 Ense-Bremen
Tel.: +49 2938 573
E-Mail: info@ense-press.de

ense-press-PDF zum Blättern,
die aktuelle Ausgabe, Heft 148:
28.04.2017
Bernhard Frick, Weihbischof
Dietrich von Fürstenberg
1246 Gründung Kloster Himmelpforten
1816 | Die Haar wird preußisch
Die Schlacht bei Bremen 1586
Kölner Erzbischof Engelbert von Berg † 07.11.1225
Wallfahrten
Gründung des Klosters Scheda
Adolf von Hatzfeld
Vorstenburg auf Richters Köpfchen über dem Ruhrtal
Die Not in der Zivilbevölkerung im 1. Weltkrieg 1914/18
Soester Fehde, Teil 2/2
Soester Fehde, Teil 1/2
Freiwillige Arnsberger Jäger-Kompanie als leichte Infanterie 1814 gegen Napoleon
1813 - Kosaken auf der Haar
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 2 von 2
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 1 von 2
Telegraphenlinie via Echtrop - Höingen
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 2, der Rückzug
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 1, Vormarsch u. Eroberungen
Kalenderreform 1582
Ernst von Bayeren stirbt am 17. Februar 1612 in Arnsberg
Goldfeuer bei Günne
1586 die Schlacht bei Bremen
Kaspar Schwarze, gnt. Betkaspar
Von Hexen und Ketzern
Wiedenbergkapelle
Niederenser Feldkreuz
100 Jahre Schützenhalle Bremen
Pängel Anton und Deutsches Wirtschaftswunder in Ense
Heimatgeschichte-Archiv
Alte Gewichte, Maße und Münzen
Delecke: 75 Jahre Bismarckturm
Kutsche 1948 in Niederense verunglückt
Ehemaliges Totenläuten vom Niederenser Spritzenhaus
St. Anna-Kapelle
Haus Soerries-Schulte 200 Jahre alt
Farmhouse Soerries-Schulte 200 years
25 jähr. Partnerschaften mit Ense
Klosteranl. Himmelpforten bis 1943
Ense im Mittelalter
Haarstrang 390 Mio. Jahre
Hellmichs 167 Jahre Küster
Gut Oevinghausen Teil 2
Gut Oevinghausen Teil 1
B.Soerries 1883 emigriert
B.Soerries emigrates 1883
Forsthaus Himmelpforten
Tante Emma Laden
Bericht aus 1813
Bauernhaus an der Haar
Badehaus Fürstenberg
Drüggelter Kapelle
90 Jahre Möhnetalsperre
Rittergut Oevinghausen
Kunst St. Bernhardus
Kapellchen Hünningen
Lambertus Reliquie
Kunstwerke St. Bernhard Kirche
Speichergebäude Günne
Heiligenhäuschen Gröchte
"Zum Redde" - Bremen
Vorstenburg, Ense
Emmausgang 1939
Korndiemen an der Haar
Mähdrescher und mehr ...
Berühmte Pfarrer Bremen
Schlacht bei Bremen
Prozessionen Bremen
Kapelle Fürstenberg
Kurfürstl. Kolonen 1, Günne
Kurfürstl. Kolonen 2, Günne
Kommunale Wappen
Lambertus-Skulptur, Ense
Enser Schulwesen 1
Enser Schulwesen 2
Enser Schulwesen 3
The Ruhr Dams Raid
Söbbelers Kreuz
Kloster Himmelpforten (1)
Kloster Himmelpforten (2)
Kloster Himmelpforten (3)
Kloster Himmelpforten (4)
Kloster Himmelpforten (5)
Kloster Himmelpforten (6)
Aktuelle News ense-press >>
Bernhard Frick, Weihbischof
Dietrich von Fürstenberg
1246 Gründung Kloster Himmelpforten
1816 | Die Haar wird preußisch
Die Schlacht bei Bremen 1586
Kölner Erzbischof Engelbert von Berg † 07.11.1225
Wallfahrten
Gründung des Klosters Scheda
Adolf von Hatzfeld
Vorstenburg auf Richters Köpfchen über dem Ruhrtal
Die Not in der Zivilbevölkerung im 1. Weltkrieg 1914/18
Soester Fehde, Teil 2/2
Soester Fehde, Teil 1/2
Freiwillige Arnsberger Jäger-Kompanie als leichte Infanterie 1814 gegen Napoleon
1813 - Kosaken auf der Haar
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 2 von 2
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 1 von 2
Telegraphenlinie via Echtrop - Höingen
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 2, der Rückzug
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 1, Vormarsch u. Eroberungen
Kalenderreform 1582
Ernst von Bayeren stirbt am 17. Februar 1612 in Arnsberg
Goldfeuer bei Günne
1586 die Schlacht bei Bremen
Kaspar Schwarze, gnt. Betkaspar
Von Hexen und Ketzern
Wiedenbergkapelle
Niederenser Feldkreuz
100 Jahre Schützenhalle Bremen
Pängel Anton und Deutsches Wirtschaftswunder in Ense
Heimatgeschichte-Archiv
Alte Gewichte, Maße und Münzen
Delecke: 75 Jahre Bismarckturm
Kutsche 1948 in Niederense verunglückt
Ehemaliges Totenläuten vom Niederenser Spritzenhaus
St. Anna-Kapelle
Haus Soerries-Schulte 200 Jahre alt
Farmhouse Soerries-Schulte 200 years
25 jähr. Partnerschaften mit Ense
Klosteranl. Himmelpforten bis 1943
Ense im Mittelalter
Haarstrang 390 Mio. Jahre
Hellmichs 167 Jahre Küster
Gut Oevinghausen Teil 2
Gut Oevinghausen Teil 1
B.Soerries 1883 emigriert
B.Soerries emigrates 1883
Forsthaus Himmelpforten
Tante Emma Laden
Bericht aus 1813
Bauernhaus an der Haar
Badehaus Fürstenberg
Drüggelter Kapelle
90 Jahre Möhnetalsperre
Rittergut Oevinghausen
Kunst St. Bernhardus
Kapellchen Hünningen
Lambertus Reliquie
Kunstwerke St. Bernhard Kirche
Speichergebäude Günne
Heiligenhäuschen Gröchte
"Zum Redde" - Bremen
Vorstenburg, Ense
Emmausgang 1939
Korndiemen an der Haar
Mähdrescher und mehr ...
Berühmte Pfarrer Bremen
Schlacht bei Bremen
Prozessionen Bremen
Kapelle Fürstenberg
Kurfürstl. Kolonen 1, Günne
Kurfürstl. Kolonen 2, Günne
Kommunale Wappen
Lambertus-Skulptur, Ense
Enser Schulwesen 1
Enser Schulwesen 2
Enser Schulwesen 3
The Ruhr Dams Raid
Söbbelers Kreuz
Kloster Himmelpforten (1)
Kloster Himmelpforten (2)
Kloster Himmelpforten (3)
Kloster Himmelpforten (4)
Kloster Himmelpforten (5)
Kloster Himmelpforten (6)

CMS by KLEMANNdesign.biz