... Impressum + Datenschutz
Ense Press - zwischen Ruhr und Möhnesee ... an der Haar ... verteilt
... Aktuelle Ausgabe
... Newsmeldungen
... Deadline Annoncen und ... > > Erscheinungstermine
... Preisliste u. Bestellschein
... Kontakt, Impressum
... Heimatgeschichte
... Künstler
... Vereine
... Regionale Wirtschaft
... Medizinische Notdienste
... ense-press by haase-druck
... Impressum + Datenschutz
... Heimatverein Ense-Bremen
... Heimatverein Möhnesee
ense-press - ... zwischen Ruhr und Möhne ... an der Haar notiert ...
Farbe • Form • Töne: Haarstrang und Möhne - Künstler lieben eine Landschaft
---------------------------------------------------------------------------------------
von Michael Winkelmann
Vor zwei Jahren berichteten wir über die Künstler, die in den Jahren zwischen 1920 und 1960 an Haar und Möhne lebten und schafften. Heute geht unser Blick zurück in die Jahre zwischen 1960 und 2000. Wir denken an drei Künstlerpersönlichkeiten, die in dieser Zeit hier lebten und arbeiteten.

Der Maler Karl Richard Jauns wurde 1922 in Braunschweig geboren und hatte1937 sein Kunststudium dort begonnen, als der Krieg ihn um 1940 zum Soldaten machte. 1942 konnte er einen Aufenthalt in Prag zu zusätzlichen künstlerischen Studien nutzen. Seine weitere Ausbildung betrieb er nach dem Krieg erneut in Braunschweig an der dortigen Werkkunstschule. Nach einem Stipendium der Aldegrever Gesellschaft in Wamel ließ er sich um 1970 in Körbecke nieder und baute sich dort ein Haus mit Atelier. Er lebte und arbeitete 20 Jahre an Haar und Möhne und hinterließ auch viele Bilder und Zeichnungen, in denen er unsere Landschaft und ihre Menschen interpretierte. Er war ein hoch begabter Maler und Zeichner, dessen Werke den Betrachter immer wieder faszinieren. In vielen seiner Bilder findet der Betrachter versteckte Zeichen und Deutungen. Karl Richard Jauns starb 1990.
Jauns 1985
K. R. Jauns, Soest 1985
Der Maler und Grafiker Siegmar Steinfeld, geboren 1940, studierte in Dortmund und Berlin Grafik und Objektdesign. Der Künstler, der 1970 nach Günne zog, arbeitete als Porzellan- und Glasdesigner für renommierte Firmen in Kanada und USA und für die süddeutsche Firma Rosenthal. Als Maler experimentierte er gerne und schuf die ihm eigene Pearl-circle Technik. In dieser Technik malte er interessante und eigenwillige Bilder. Steinfeld verstarb im Jahr 2000.
S. Steinfeld, Pfau, 'pearl-circle'-Technik
W. Winkelmann, Mutter und Kind, Holzrelief, 1936
W. Winkelmann, St. Sebastian, 1963.
Technik: Treibarbeit. Gedenkstätte in Günne
Der Bildhauer Wilhelm Winkelmann wurde
1904 in Bochum geboren und hatte in München und Essen Kunst studiert. Winkelmann arbeitete in Holz, Stein und Metall. In der figürlichen Metallgestaltung sind seine Treibarbeiten besonders bemerkenswert: eine heute fast unbekannte Technik der Bildhauerei, die in der Zeit des Bauhauses neu belebt wurde.
Sein erstes Atelier hatte er im Elfringhauser Tal bei Hattingen.
Vor dem Krieg war er im Ruhrgebiet ein recht erfolgreicher Bildhauer. 1938 bekam er durch die Nazis ein Ausstellungs- und Presseverbot. Nach 1945 begann er erneut
 
die Arbeit im kirchlichen und öffentlichen Bereich und schuf zudem unzählige Kleinplastiken und Reliefs. 1959 zog er mit seiner Familie, dem Atelier und der Werkstatt nach Günne-Brüningsen. Nach 1963 arbeitete er gemeinsam mit seinen Söhnen, den Bildhauern und Silberschmieden Michael und Christof. Seine Arbeiten finden Kenner in vielen westfälischen Kirchen und an öffentlichen Bauten. Wilhelm Winkelmann verstarb im Jahr 1989.

Künstler, die heute an Haar und Möhne schaffen sind unter „www.ense-press.de“ zu finden.

Veröffentlicht in der Winterausgabe 2008/09, Seite 35
 
ense-press by haase-druck
Peter Haase
Rauschenberg 82
59469 Ense-Bremen
Tel.: +49 2938 573
E-Mail: info@ense-press.de

ense-press-PDF zum Blättern,
die aktuelle Ausgabe, Heft 149:
20.08.2017
Künstlertreff Ense 2008
Wilhelm Winkelmann 1904/89 | Der Linolschnitt
Stefan Madrzak
Udo Wollmeiner
Gero Troike
Vasilije StojanoviĆ
Fritz Viegener (1888 - 1976)
Maria Sperling
Hubert Hense, Alphornmacher
Elke Knappstein
Fritz Viegener
LIZ: KunstProjekt zum 100jähr. Bestehen des Möhnesees
Christina Simon, Weißenfels
Max Schulze-Sölde (1887-1967)
Ronald Schwarzbeck
Wolfgang Bargel
Dorothee Weber, Werl
Rob. Ittermenn und Herm. Prüßmann
Antje Prager-Andresen
Karin Heide Jasper-Schnarre †2010
Karl Richard Jauns
Patrick Porsch
Ludwig Jarmuth
Fachwerkhaus Stockebrand
Victoria Kettschau - Malerin
Pater Abraham Fischer OSB
Karl Richard Jauns †1990 • Siegmar Steinfeld †2000 • Wilhlem Winkelmann †1989 •
Jochem Poensgen, Soest
Stefan Risse, Ense
Bernd Sewert, Möhnesee
Sigrid Wobst, Möhnesee
Susanne Lüftner
Michael Winkelmann
Wolfgang Klee
Franz Risken
Waltraud Schneppendahl
Eberhard Viegener
Kuenstler 1920-1950
Waltraud Schlausch-Esser
Ruth Steinkamp-Malz
Bernd-Udo Winker
Monika Buggisch-Leu
Hewingser Marienfenster
Edda Tubbesing
Eberhard Viegener
Hartwig Diehl
Ingrid Wörsdörfer
Ewald Sacher
Thomas Jessen
Hubert Nordhoff
Christof Winkelmann
Pascale Petit-Peters
Rainer Claus
Karinheide Jasper-Schnarre
Margret Beerwerth
Sieben Künstler
Dr. phil. Heinz Gramann
Ingrid Becker
Claudia Hirschfeld
Angela u. Gero Troike
Gisela Siegel
Gerda Klatt-Krähling
Gerhard Wünsche
Petit-Peters
Stephen H. Lawson
Karl-Heinz Brune
W. Wieczorkiewicz
Otmar Alt
Juergen Tomicek
Renate Geschke
Kunst in Ense
Marianne Thiemeyer
Frederico Schiaffino
Aktuelle News ense-press >>

CMS by KLEMANNdesign.biz