... Impressum + Datenschutz
Ense Press - zwischen Ruhr und Möhnesee ... an der Haar ... verteilt
... Aktuelle Ausgabe
... Newsmeldungen
... Deadline Annoncen und ... > > Erscheinungstermine
... Preisliste u. Bestellschein
... Kontakt, Impressum
... Heimatgeschichte
... Künstler
... Vereine
... Regionale Wirtschaft
... Medizinische Notdienste
... ense-press by haase-druck
... Impressum + Datenschutz
... Heimatverein Ense-Bremen
... Heimatverein Möhnesee
ense-press - ... zwischen Ruhr und Möhne ... an der Haar notiert ...
Robert Ittermann, Bildhauer 1886-1970 und Hermann Prüßmann, Maler 1899-1980
von Michael Winkelmann
 
Diese Seite widmen wir zwei Künstlern, die für ihre Arbeit und ihr Leben die Landschaft um den Möhnesee auswählten. Beide fühlten sich mit dem Hause Hermann Kätelhön, freundschaftlich verbunden.

Robert Ittermann hatte von 1900- 04 die königliche Fachschule für Metall in Iserlohn besucht, und dann bis 1914 an den Kunsthochschulen in München, Düsseldorf und Karlsruhe studiert.

1943 zog er nach Völlinghausen und lebte und arbeitete dort. Ittermann war als Bildhauer ein Meister der Skulptur und ein guter Zeichner. Dabei standen der Mensch und die Natur im Vordergrund seines künstlerischen Schaffens. Seine Arbeit wurde durch mehrere Kunstpreise ausgezeichnet.

Das LWL-Museumsamt Westfalen zeigte 2008-2010 eine Ausstellung seiner Arbeiten in verschiedenen Städten Westfalens.

Der Soester Künstlersteckbrief zitiert zu seinem Leben wie folgt: Die Nähe der Stadt Soest gab ihm und seiner Arbeit in schwerer Kriegszeit fruchtbaren Antrieb. Der Kunstring wurde gegründet und bildete einen neuen Kreis von Begegnungen, Disputationen und Bereicherungen. Ittermann gehörte bald zu dem Soester Bildhauer-Dreigestirn mit Wilhelm Wulf und Fritz Viegener.
Aufträge kamen und Anerkennung. Viele Freunde schenkten dem wohl Liebenswertesten unter den zahlreichen Soester Künstlern ihre Zuneigung. Sein großes Herz kannte keinen Neid, er sah in jedem Menschen das Gute. Er konnte schaffen bis ins hohe Alter. Seinen 80. Geburtstag konnte er noch mit vielen Gratulanten feiern. Er starb 1970, vor der Vollendung seines 85. Geburtstages.
Hermann Prüßmann wurde in Mülheim/Ruhr geboren und war wie Ittermann Soldat im Ersten Weltkrieg. Prüßmann studierte an der Folkwangschule in Essen Malerei und Schrift und setzte sein Studium an der Kunstakademie in Dresden fort. Dort war er Meisterschüler bei dem großen Maler und Grafiker Otto Dix. Sein folgendes Schaffen als Maler widmete er der Porträtmalerei und der lebendigen Schönheit der Natur. Er wandte sich in seiner Arbeit wohl bewusst nicht dem Expressionismus zu. Prüßmann erfand und bildete einen ganz eigenen Stil der Natur- und Landschaftsmalerei.

Prüßmann lebte von 1928- 1980, seinem Todesjahr, in Wamel. Der Soester Künstlersteckbrief zeigt diese Sätze:
In die Kunstgeschichte wird Hermann Prüßmann als ein Maler eingehen, der sich selbst in einem Jahrhundert gewaltiger Umbrüche ungewöhnlich treu geblieben ist. Seine gradlinige, kantige Persönlichkeit ließ Anbiederungen und Kompromisse nicht zu. Prüßmanns großes Anliegen war die Natur, eine noch heile Welt, die in den Nachkriegsjahrzehnten leichtfertig auf´s Spiel gesetzt wurde. Dagegen als Künstler konsequent gekämpft zu haben, darf sich der Maler als bleibender Verdienst anrechnen. Das Umweltbewusstsein dieses Künstlers gab es, lange bevor es diesen Begriff in der Öffentlichkeit gab.

Hermann Prüßmann war ein stiller, ganz auf seine Kunst konzentrierter Mann. Von sich aus hat er kaum etwas getan, um seine künstlerische Arbeit überregional bekannt zu machen.
Jedoch leben seine Werke in den Häusern vieler kunstinteressierter Menschen fort.

Der Kulturverein Möhnesee widmet diesen beiden Künstlern vom 2. April – 8. Mai 2011 eine Ausstellung im Alten Fachwerkhaus Stockebrand in Körbecke. Die Ausstellung wird Bilder und Skulpturen, aber auch Dokumente und Berichte aus dem Leben der Künstler vorstellen.
 
 
veröffentlicht Heft 124 / Frühjahr 2011, Seite 40
ense-press by haase-druck
Peter Haase
Rauschenberg 82
59469 Ense-Bremen
Tel.: +49 2938 573
E-Mail: info@ense-press.de

ense-press-PDF zum Blättern,
die aktuelle Ausgabe, Heft 148:
23.03.2017
Wilhelm Winkelmann 1904/89 | Der Linolschnitt
Stefan Madrzak
Udo Wollmeiner
Gero Troike
Vasilije StojanoviĆ
Fritz Viegener (1888 - 1976)
Maria Sperling
Hubert Hense, Alphornmacher
Elke Knappstein
Fritz Viegener
LIZ: KunstProjekt zum 100jähr. Bestehen des Möhnesees
Christina Simon, Weißenfels
Max Schulze-Sölde (1887-1967)
Ronald Schwarzbeck
Wolfgang Bargel
Dorothee Weber, Werl
Rob. Ittermenn und Herm. Prüßmann
Antje Prager-Andresen
Karin Heide Jasper-Schnarre †2010
Karl Richard Jauns
Patrick Porsch
Ludwig Jarmuth
Fachwerkhaus Stockebrand
Victoria Kettschau - Malerin
Pater Abraham Fischer OSB
Karl Richard Jauns †1990 • Siegmar Steinfeld †2000 • Wilhlem Winkelmann †1989 •
Jochem Poensgen, Soest
Stefan Risse, Ense
Bernd Sewert, Möhnesee
Sigrid Wobst, Möhnesee
Susanne Lüftner
Michael Winkelmann
Wolfgang Klee
Franz Risken
Waltraud Schneppendahl
Eberhard Viegener
Kuenstler 1920-1950
Waltraud Schlausch-Esser
Ruth Steinkamp-Malz
Bernd-Udo Winker
Monika Buggisch-Leu
Hewingser Marienfenster
Edda Tubbesing
Eberhard Viegener
Hartwig Diehl
Ingrid Wörsdörfer
Ewald Sacher
Thomas Jessen
Hubert Nordhoff
Christof Winkelmann
Pascale Petit-Peters
Rainer Claus
Karinheide Jasper-Schnarre
Margret Beerwerth
Sieben Künstler
Dr. phil. Heinz Gramann
Ingrid Becker
Claudia Hirschfeld
Angela u. Gero Troike
Gisela Siegel
Gerda Klatt-Krähling
Gerhard Wünsche
Petit-Peters
Stephen H. Lawson
Karl-Heinz Brune
W. Wieczorkiewicz
Otmar Alt
Juergen Tomicek
Renate Geschke
Kunst in Ense
Marianne Thiemeyer
Frederico Schiaffino
Aktuelle News ense-press >>

CMS by KLEMANNdesign.biz